Mama und Tochter beim Picknicken auf einer Liegewiese - Freizeitsausflug mit Kind

Ausflugsziele für Eltern und Kinder in Berlin mit Schwerpunkten Natur, Sport und Architektur.

Nach der langen dunklen Jahreszeit gibt es endlich mal Frühlingswetter in Berlin. Man kann endlich die Freizeit mit dem Nachwuchs an der frischen Luft verbringen, um dort Kraft zu tanken, sich zu regenerieren und um die Vitamin-D-Vorräte aufzustocken. Ich habe eine Liste der Berliner Ausgehmöglichkeiten für Eltern erstellt – mit Hinblick auf die Coronavirus-Pandemie in Berlin und die geltenden Kontaktbeschränkungen.

Da sich die Pandemielage sehr oft verändert, überprüft bitte alle Wichtigen Informationen nochmals online, wenn ihr euren Besuch plant (entweder auf der Webseite des Besuchsziels oder auf der Berliner Infoseite zur Pandemie). Nimmt auch ausreichend Masken mit für den Fall, dass ihr diese ggf. brauchen werdet.

Lichterfelde

Botanischer Garten und botanisches Museum

Königin-Luise-Straße 6-8, 14195 Berlin

Wie sein Name schon verrät, ist der Botanische Garten kein Park, sondern ein schön angelegter Naturgarten mit Gewächshäusern und einem botanischen Museum.

Ein paar Liegewiesen gibt es hier auch, aber der Schwerpunkt liegt auf mehreren Pflanzenarten, welche je nach Herkunft und Saison organisiert sind. Für Pflanzenerkundung ist der Botanische Garten ein sehr schöner Ort. 

Auch als Ausflug in die Natur eignet er sich hervorragend durch seine vielen Wege, schön angelegten Teiche und netten Sitzgelegenheiten. Neben Pflanzen, welche im freien oder in Gewächshäusern wachsen, gibt es auch thematische Gärten, welche für Kinder auch interessant sein können. Im Duft-und-Tastgarten können kleine und große Besucher unterschiedliche Blumen anfassen und riechen, im Arzneipflanzengarten erfährt man mehr über die Nutzung von Pflanzen in der Medizin und der Italienische Garten mit Skulpturen und stilgemäß angelegten Blumenbeeten gibt einen Einblick in die formelle Gartenarchitektur.

Der botanische Garten wird bestimmt für einen Ausflug mit einem Schulkind oder Vorschulkind interessant sein. Auch mit einem Baby oder Kleinkind wird sich der Besuch lohnen, allerdings müssen die Eltern eines Kleinkindes wegen der vielen Pflanzen und Flächen, welche nicht betreten werden dürfen, etwas mehr achtgeben.

Eintritt: Familienkarten ab 7 € (online buchbar)

Covid-19-Info: das botanische Museum und die Gewächshäuser sind geschlossen, das Freigelände ist zugänglich. Die Zeitfenstertickets sind 4 Stunden lang gültig und können nur online (mit einigen Ausnahmen) gebucht werden, um größere Menschenansammlungen zu vermeiden.
Das Cafe am Eingang unter den Eichen ist am Wochenende ab 11 Uhr geöffnet und verkauft Getränke und kleinere Snacks zum Mitnehmen.

Friedrichshain

Ein Kind fährt Laufrad im Park - Familienausflug in Berlin

Volkspark Friedrichshain

Am Friedrichshain 1, 10249 Berlin

Volkspark Friedrichshain ist der erste Park in Berlin, welcher für ein allgemeines Publikum angelegt wurde. Heute ist der Park schon über 160 Jahre alt. Er besteht aus einer großen Grünanlage (49 ha) mit vielen Liege- und Spielwiesen, einem Schwanenteich und zwei Hügeln mit Aussicht über Berlin. Genug Bänke zum Hinsetzen gibt es hier auch.

Für Kinder und Jugendliche bietet der Park mehrere Spielplätze und Sportaktivitäten. Beachvolleyball, Klettern, Tennis, Tischtennis, Basketball, Fußball, Skaten, Planschen – die Auswahl ist beeindruckend.

Ein berühmtes Merkmal des Parks ist der Märchenbrunnen am östlichen Eingang des Parks. Der Brunnen wurde 1913 erbaut und ist mit Skulpturen aus Brüder Grimms Märchen geschmückt. Der Märchenbrunnen ist von Ostern bis Ende Oktober im Betrieb. 

Eintritt: frei

Kreuzberg

Das Tempelhofer Feld

Tempelhofer Damm, 12101 Berlin

Das Gelände des alten Flughafens Tempelhof wird seit 2010 als Freizeitspark benutzt. In der Zeit der Kontaktbeschränkungen hat man hier eine Möglichkeit, unter Menschen zu sein und trotzdem auf den nötigen Abstand zu achten.

Der ehemalige Flugplatz ist riesig und kann Groß und Klein gut unterbringen. Vor allem für unterschiedliche Sportaktivitäten wird er gern benutzt: Fahrrad, Ballspiele, Frisbee, Inline Skates, Modellautos  – oder einfach nur zum wild herumtoben, wie es die Kleinen mögen – für jede Aktivität gibt es hier genug Raum. Auch fürs Drachensteigen ist diese Fläche gut geeignet.

Ein Tipp für sonnige Tage: packt unbedingt einen Sonnenschutz mit ein, da es dort durch die wenigen Bäume kaum Schatten gibt.

Eintritt: frei

Viktoria Park

Blick über Berliner Innenstadt von dem Schinkeldenkmal in Viktoriapark

Viktoriapark, 10965 Berlin

Der Viktoriapark in Kreuzberg ist ein alter schöner Park mit einem künstlich angelegten Wasserfall, mehreren Wegen und einem guten Aussichtspunkt um das Schinkeldenkmal.

Als Ausflugsziel mit Kind kommt mir dieser Park ein Bisschen zu überlaufen und etwas unsauber vor. Dennoch finde ich seinen Aussichtspunkt empfehlenswert. Er hat genug Fläche, was während der Coronaviruspandemie besonders wichtig ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass er gut zugänglich ist – man muss lediglich eine breite Treppe besteigen, was mit einem Kind viel einfacher geht als eine enge Turmtreppe. Der Aussichtspunkt ist gut abgesichert und bietet einen Rundblick über die Berliner Innenstadt.

Im Anschluss kann man den an den Park angrenzenden Spielplatz besuchen. Er befindet sich rechts nach dem Eingang Katzbachstraße und hat für Kinder unterschiedlichen Alters ein interessantes Angebot. Für die Kleinsten gibt es hier eine abgesicherte Schaukel und ein nettes Kletterhäuschen. Für größere Kinder gibt es eine breite Auswahl an Sportaktivitäten, darunter eine Rutsche, Schaukeln, Klettergerüste und eine sich drehende Halbkugel in welche man sich hineinsetzen kann.

Eintritt: frei

Mitte

Museumsinsel – ein Architekturspaziergang mit Kind

Blick auf Berliner Museumsinsel, Frühling, Berlin, Abend, Sonnenuntergang, James-Simon-Park

Museumsinsel Berlin
Start des Spazierganges: Friedrichsbrücke, Burgstraße 19, 10178 Berlin

Gerade jetzt, wenn der Tourismus in Berlin wegen der Einreisebeschränkungen eher gering ist, kann man als Einwohner die Berliner Museumsinsel in einer ruhigeren Atmosphäre als sonst erleben. Das bietet eine gute Möglichkeit, einen Familienausflug in die Stadtmitte zu machen und euren Kindern interessante Gebäude zu zeigen.

Die Berliner Museumsinsel zählt wegen ihrer markanten Architektur zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auf einer sehr kompakten Fläche findet man viele sehenswerte Museumsgebäude – mit Kindern, welche auch schnell müde werden können, sehr vorteilhaft.

Beginnen kann man an der Friedrichsbrücke, ca. 10 Minuten zu Fuß von der S-Bahn-Station Hackescher Markt entfernt. Links ist der Berliner Dom, rechts der Kolonnadenhof des Neuen Museums. Betritt man den Kolonnadenhof, findet man sich in einem geometrisch gestalteten Garten wieder, direkt vor dem Gebäude der Alten Nationalgalerie. Folgt man dem Kolonnadengang weiter entlang der Bodestraße, ändert sich rasch der Stil – die Kolonnade der James-Simon-Galerie beginnt. Die James-Simon-Galerie ist das modernste Gebäude auf der Museumsinsel.

Auf der anderen Straßenseite liegt das Alte Museum, der Eingang befindet sich gegenüber. Hier kann man den Architekturrundgang beenden oder ein paar weitere Gebäude in der Nähe anschauen.

Folgt man der Bodestraße weiter über die Eiserne Brücke, findet man das Haus Bastian – einen modernen Neubau, welcher von demselben Architekten entworfen wurde wie die James-Simon-Galerie. Biegt man am Kupfergraben rechts ab, kommt man zum Bodemuseum. Läuft man in Richtung Friedrichstraße weiter, kann man von der Ebertbrücke nochmals einen Blick auf das Bodemuseum werfen, die Perspektive ist von hier sehr schön.

Eintritt: frei

Covid-19-Info: Die Museen der Museumsinsel sind wegen der Kontaktbeschränkungen geschlossen. Man kann sich aber zu den Exponaten online (Link auf Google) informieren oder auf dem offiziellen You-Tube Kanal der Staatlichen Museen zu Berlin Videos ansehen.

Neukölln

Britzer Garten

Britzer Garten, Sangerhauser Weg 1, 12349 Berlin

Der Britzer Garten ist ein großer schön angelegter Park. Er eignet sich besonders gut für einen Tagesausflug mit Kindern. 

Es gibt hier einen See, mehrere Spazierwege und Gärten und ganz viel Natur zum Bewundern und Erkunden. Dank seiner Größe findet man hier immer genug Ruhe. Zu unterschiedlichen Jahreszeiten finden hier mehrere Blumenschaus statt. Auch Tiere können hier kleine und große Gäste gut beobachten: im Britzer Park sind Ziegen, Waldschafe, Rinder und Esel zu Hause. An sonnigen Tagen kann man zusammen mit dem Nachwuchs die Zeit an einer riesigen Sonnenuhr ablesen.

Spielplätze gibt es im Britzer Garten auch. Ein großer Wasserspielplatz und eine Spiellandschaft am Lehmdorf laden zum Spielen und Erkunden ein. Ein interessanter Fakt: das Lehmdorf ist durch mehrere jährliche Natur-Bauspielaktionen für Kinder und Jugendliche entstanden. Neben den Spielplätzen findet man außerdem weitere Sport- und Spielgeräte im Park verteilt.

Ein Tipp für Kunstinteressierte  

Im Rosengarten befinden sich drei Brunnen, welche thematisch von Hieronimus Boschs Triptychon “Der Garten der Lüste” stammen. Die Brunnen wurden von der Bildhauerin Christa Biederbick angefertigt.

Eintritt: 3€ für Erwachsene und 1,5 € ermäßigt in der Hauptsaison (1. März bis 31. Oktober), Kinder bis einschließlich 5 Jahre frei.

Covid-19-Info: Der Britzer Garten und seine Spielplätze sind geöffnet. Es wird um eine Online-Ticketbuchung gebeten, wenn es möglich ist. Tickets gelten für den ganzen Tag.

Steglitz

Stadtpark Steglitz

Eine grüne Wiese im Stadtpark Steglitz in Berlin

Albrechtstraße 42, 12167 Berlin

Ein gemütlicher alter Park mitten im Bezirk Steglitz, welcher etwas versteckter zwischen Wohnvierteln liegt. 

Der Stadtpark Steglitz hat einen ruhigen und gemütlichen Charakter durch viele Liegewiesen, schön angelegte Teiche und Baumalleen, welche im Sommer genug Schatten bieten. Es gibt dort einen Rosengarten, einen historischen Brunnenplatz und einen Musikpavillon, welcher hoffentlich diesen Sommer wieder benutzt werden kann. 

Im Stadtpark Steglitz kann man mit dem Kind Fahrrad oder Laufrad fahren, auf der Wiese spielen oder picknicken. Im süd-westlichen Teil des Parks gibt es drei Spielplätze, einer davon ist gut für Krabbel- und Kleinkinder geeignet.

Das einzige Manko des Parks ist dass es nur eine öffentliche Toilette in der Nähe gibt (in der Albrechtstraße).

Ein Literarisches Detail zum Stadtpark Steglitz

Franz Kafka war in diesem Park 1923 mit seiner Freundin Dora Diamant spazieren. Damals lebte er kurz in Berlin.

Eintritt: frei

Tempelhof

Alter Park

Parkstraße 1A, 12103 Berlin

Ein kleiner, ruhiger Stadtpark neben dem Rathaus Tempelhof. Er bietet eine gute Abwechslung zum hektischen Tempelhofer Damm und eignet sich gut für einen kurzen Ausflug mit Kind. Zusammen mit dem angrenzenden Bosepark und Lehnepark bietet er eine Grünfläche zum Spielen, Entspannen und Verweilen an.

Der Alte Park hat eine Liegewiese, einen See mit Enten und Schildkröten und einen kleinen Wasserfall. Es gibt dort Sitzbänke mit Blick aufs Wasser und die alte Dorfkirche Tempelhof. Im Sommer gibt es hier genug Schatten und diesen Winter wurde er gern zum Rodeln benutzt. 

Am nördlichen Rande des Parks gibt es einen gemütlichen Spielplatz für Kleinkinder.

Im angrenzenden Bosepark gibt es einen Spielplatz, welcher eher für größere Kinder geeignet ist. Den Google-Reviews zufolge soll es allerdings ein Rattenproblem dort geben – am besten schätzt ihr die Situation vor Ort selbst ein.

Cafes in dem Alten Park gibt es keine, aber ganz in der Nähe kann man im Cafe Müllerskind Getränke und Snacks zum Mitnehmen Kaufen.

Es gibt leider keine öffentlichen Toiletten im Park, was einen Spaziergang mit Kind leider weniger bequem macht.

Eintritt: frei

Schöneberg

Schöneberger Südgelände – Kunst, Natur und Kultur

Prellerweg 47, 12157 Berlin

Dieser Park war einst ein Eisenbahngebiet mit Ferngleisen, technischen Einrichtungen und einem betriebseigenem Wasserturm. In Zeiten des kalten Kriegs war West-Berlin von Ostdeutschland umgeben, was den Eisenbahnverkehr beeinträchtigte. Das Gelände und dazugehörige Gebäude standen still und die Natur eroberte das Gebiet nach und nach zurück. 

Jetzt ist das Schöneberger Südgelände ein ruhiger mittelgroßer Park mit viel Natur. Die Mischung von Wildwuchs, modernen Kunstobjekten und Relikten aus der Eisenbahn-Vergangenheit verleihen ihm einen einzigartigen Charme. Im Sommer gibt es hier durch viele Bäume genug Schatten und die Atmosphäre ist ruhig und entspannend.

Der Park ist sauber und gepflegt und bietet sich als Ausflugsziel für die ganze Familie an. Für Kinder werden die Dampflokomotive und die Drehscheibe sicherlich interessant sein, genauso wie die große Lokhalle, die Metallröhre zum durchgehen und die Aussichtsplattform links vom Eingang am Priesterweg. Kinderspielplätze gibt es in diesem Park nicht, aber dafür hat der Park genug andere Möglichkeiten zum Klettern und Erkunden.

Weiter südlich vom Eingang Priesterweg befindet sich ein Naturschutzgebiet mit schönen Holzstegen zum Spazieren. Die Wege führen über Stege hinweg, sodass die natürlichen Routen der Tiere nicht zerstört werden. In diesem Parkteil darf man die gekennzeichneten Wege nicht verlassen, um die dort ansässigen Vögel und Tiere nicht zu stören. Dafür kann man viel um sich herum sehen und staunen, wie ein Stadtgebiet aussehen kann, wenn Menschen es verlassen und es von der Natur zurückerobert wird.

Insgesamt eignet sich dieser Park gut für einen Familienausflug. Kleinkinder haben hier viele Möglichkeiten ihre Energie rauszulassen und für ältere Kinder kann die Natur oder die Geschichte des Parks interessant sein.

Ein Portrait-Fototipp:

In der Metallröhre, durch welche einer der Parkwege verläuft, kann man den dunklen Hintergrund der Röhre gut als Kontrast nutzen, um Portraitfotos von großen und kleinen Familienmitglieder zu machen.

Eintritt: 1 € Erwachsene, Kinder unter 14 Jahren frei. Ausgenommen davon sind Sonderveranstaltungen.

Covid-19-Info: das Parkcafe hat geschlossen. Packt am besten einen kleinen Snack mit ein, da es in der Nähe keine Cafes oder Läden gibt. An jedem dritten Sonntag ist für 2021 eine Führung im Freien geplant. Genaue Informationen zu den Führungen findet ihr auf der Webseite des Parks.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.